Somatic Experiencing

Das von Peter Levine entwickelte Modell zur Überwindung und Integration traumatischer Ereignisse berücksichtigt in einzigartiger Form die Wirkung von Trauma auf den Körper und das Nervensystem.

Ein als traumatisch erlebtes Ereignis kann dazu führen, dass die vom Körper im Alarmzustand bereit gestellte Überlebensenergie vom Nervensystem nur unvollständig oder verzögert aufgelöst wird. Der Organismus reagiert in der Folge weiterhin auf die Bedrohung der Vergangenheit. In diesem Falle sind die in der Gegenwart zu beobachtenden Reaktionsweisen, Verhaltensmuster, Überzeugungen, Gedanken und Gefühle der Person oft noch mit den erschreckenden Erfahrungen der Vergangenheit gekoppelt.

Für die Betroffenen entstehen oft verwirrende und auch beängstigende psychische und somatische Symptome. Diese zeigen sich, eventuell erst Jahre später, als Übererregbarkeit, Überaktivität, jähzornige Wutausbrüche, Ängste, Panik, Depressionen, Gefühle von Entfremdung, Konzentrationsstörungen, Dissoziation, Bindungsunfähigkeit, Schlafstörungen, Erschöpfung, chronische Schmerzen, Migräne, Reizdarm- Syndrom, Nacken- und Rückenprobleme, Probleme mit dem Immunsystem oder dem Endokrinum, Burnout uvm.

Auch als begleitende oder Nach- Behandlung bei medizinischen Eingriffen und in der Onkologie kann Somatic Experiencing hilfreich eingesetzt werden.

„Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Es ist somit eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Das Nervensystem hat dadurch seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden“.
( Peter Levine )

In der Behandlung wird ein Raum kreiert, der stabil, sicher, wertschätzend und einladend genug ist, um die im Nervensystem gehaltene Erfahrung zu entladen, die freigewordene Energie zu integrieren und das Erlebte neu zu verhandeln. Dieser Prozess führt häufig zu einem veränderten Körperempfinden, sowie dem Gefühl etwas abgeschlossen und integriert zu haben.

Meine Sitzungen werden für die Anforderungen des SE- Training anerkannt.

Name:

Meike Kockrick

Straße:

Oelkersallee 33

PLZ / Ort:

22769 Hamburg

Telefon:

+49 (0) 40 - 31 56 84

Mobil:

+49 (0) 176 - 48 60 35 52

Mail:

mkockrick@gmx.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.